[TITEL_SEITE]

Hauptnavigation Anfang

Hauptnavigation Ende

VDI-Fachausschuss 512
   "Safety & Security"

  • Inhalt als PDF-Datei herunterladen
  • Optimierter Druck

ISS - Institut für Sicherungssysteme

Herzlich Willkommen!

 

ACHTUNG: Aktuelle Hinweise zur Lehre im Sommersemester 2020 aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden Studierende hier:

 

 

 

Das Institut für Sicherungssysteme ISS der Bergischen Universität Wuppertal widmet sich grundlegenden Fragestellungen zum Schutz von Mensch und Infrastruktur. Kritische Infrastrukturen stellen das Rückgrat moderner Gesellschaften dar und geraten dabei zunehmend in das Zentrum gegenwärtiger Bedrohungsszenarien. Sicherungssysteme leisten durch ihre physische Schutzwirkung, Überwachungs- und Detektionseigenschaften sowie Interventionsmöglichkeiten einen wichtigen Beitrag zur Sicherung unserer Lebensbedingungen.

Als wissenschaftlicher Think Tank auf dem Gebiet der Grundlagenforschung für Sicherungssysteme arbeitet das Institut gemäß der Vision der Institutsgründer theorie- und modellorientiert. Es leistet so einen Beitrag zur internationalen Forschung und bringt seine Methoden- und Systemkompetenz für die Bewertung und Optimierung von Sicherungssystemen in gesellschaftlich relevante Anwendungsfelder ein.

Zentrale strategische Forschungs- und Arbeitsfelder des Instituts sind:

• Entwicklung von Sicherheitsmetriken für die objektive und
  quantitative Bewertung und Optimierung von Sicherungssystemen
Cost-Benefit-Analysen von Sicherungsmaßnahmen
• sicherheitsbezogene Risiko- und Szenarioanalysen an kritischen
   Infrastrukturen
• Risikoabwägungen z.B. im Zusammenhang mit widersprüchlichen
   Anforderungen an Safety und Security oder KI-unterstützten
   Entscheidungen

innovative Sicherungssysteme

Forschung

Kontakt

Institut für Sicherungssysteme

Bergische Universität Wuppertal
Institut für Sicherungssysteme (ISS)
Talstr. 71
42551 Velbert

T: 02051/93322-0
F: 02051/93322-29

info(at)iss.uni-wuppertal.de


[ABSCHLUSSTEXT_DRUCKVERSION]