[TITEL_SEITE]

Hauptnavigation Anfang

Hauptnavigation Ende

  • Inhalt als PDF-Datei herunterladen
  • Optimierter Druck

Forschungs- und Lehrplattform Rover

Ein Poster zur allgemeinen Vorstellung der Forschungs- und Lehrplattform finden Sie hier: Arbeitspakete und Ziele.

Die Ziele und Vorhaben des Projektes finden Sie unter: Ziele und Vorhaben.

Themen für Studentische Arbeiten sind unter Arbeitspakete zu finden.

 

Durch verschiedene studentische Arbeiten am Institut für Sicherungssysteme entstand die Idee, ein modulares Robotersystem zur häuslichen Überwachung zu entwerfen, welches aktuelle Forschungsaktivitäten zu „Drohnen“ (UAVs), autonomem Fahren und Smart Home mit Eldercare zusammenführt und in Beziehung zum Thema Sicherheit (Risikobewertung, Safety & Security) setzt. Der daraus entstandene Technologieträger soll des Weiteren als Anschauungsobjekt in der Lehre und als Forschungsobjekt für vielfältige Anwendungen weiterentwickelt werden und dabei die Vernetzung unterschiedlicher Fachbereiche innerhalb der Bergischen Universität stärken.

Ziel dieses Projektes ist es, unterschiedliche Fächerkulturen (Ingenieurwissenschaften – hier insbesondere Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik – sowie die Bereiche Design, Didaktik und Sozialwissenschaften) in Projektgruppen zu vernetzen, Gemeinsamkeiten kennenzulernen und Unterschiede zu nutzen.

Das vorgestellte System soll Themenbereiche wie Industrie 4.0, Smart Home, autonomes Fahren, UAS/Drohnen, Big Data, Sicherheit und Datenschutz sowie Eldercare ansprechen sowie Studenten ein einfaches, kostengünstiges und erweiterbares System zur Verfügung stellen, um so eine eigene wissenschaftliche Fragestellung mit einem Praxisbezug zu versehen.

Denkbar ist auch eine zukünftige Nutzung des Rovers von studentischen Gruppen bei einem studentischen Wettbewerb wie dem "Formular Student Germany" (selbstkontruierte Rennwagen), dem "MultiCopter-Cup" des VDI (Drohnen/UAVs) oder auch dem "Carolo-Cup" (autonome Modellfahrzeuge). Ein aktiver Austausch der Studenten mit Hochschullehrenden und wissenschaftlichen Mitarbeitern aus unterschiedlichen Fakultäten an der Universität ist dabei gewünscht.

Ansprechpartner für studentische Arbeiten in diesem Themenumfeld ist Benjamin Dymel, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sicherungssysteme.

 

Kontakt

Institut für Sicherungssysteme

Bergische Universität Wuppertal
Institut für Sicherungssysteme (ISS)
Talstr. 71
42551 Velbert

T: 02051/93322-0
F: 02051/93322-29

info(at)iss.uni-wuppertal.de


[ABSCHLUSSTEXT_DRUCKVERSION]