[TITEL_SEITE]

Hauptnavigation Anfang

Hauptnavigation Ende

  • Inhalt als PDF-Datei herunterladen
  • Optimierter Druck

EAS - Entwicklung eines innovativen Antriebskonzeptes für ein elektronisches Sicherungssystem

Kontakt: Daniel Lichte

Im Rahmen des BMWi ZIM-geförderten Entwicklungsprojektes entwickelt das Institut für Sicherungssysteme (ISS) in Kooperation mit dem Lehrstuhl Engineering Design der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) und der Schulte-Schlagbaum AG (SAG) ein in die Tür integriertes automatisiertes Sicherungssystem.

Sicherungssysteme mit automatisierten Schließ- und Verriegelungssystemen haben ein weites Einsatzspektrum und werden u.a. in Behörden, Inbdustrieunternehmen oder komplexen Hotel- und Freizeitanlagen eingesetzt.

Die automatisierte Öffnungs- und Verriegelungsfunktion wird heute im Wesentlichen durch ein Getriebe, welches die im Sicheurngssystem zur Verfügung stehende Aktorleistung in eine für die Schließbewegung notwendige Form übersetzt, realisiert. Eine Kupplung verbindet die Antriebskomponenten mit der Verreigelungsmechanik. In der täglichen Praxis kommt es bei diesen Systemen immer wieder zu erheblichen Problemen durch den Ausfall der verbauten Antriebe.

Zusätzlich wird aus Designgründen zunehmend gefordert, dass die für die Autmatisierung benötigten Komponenten für den Benutzer nicht mehr sichtbar sein sollen. Aus diesem Grund ist eine Integration in den eingeschränkten Bauraum des sich in der Tür befindlichen Schlosskastens sinnvoll.

Da bei der Integration in den Schlosskasten in der Tür nur wenig Bauraum für die Komponenten der automatisierten Verriegelungs- und Schließfunktionen zur Verfügung steht, wird durch das ISS ein neuartiges, auf Formgedächtnislegierung basierendes Antriebskonzept entwickelt. Neben der Beschränkung des Bauraumes stehen bei dieser Entwicklung insbesondere hohe Anforderungen an Energieeffizienz und Zuverlässigkeit des zu entwickelnden Antriebskonzepts im Fokus, um Probleme in der täglichen Praxis zu vermeiden.

Die geförderte Projektlaufzeit beträgt 18 Monate.

Beginn des Projekts: 01.07.2013

 

Co-operation partners:

Kooperationspartner

Kontakt

Institut für Sicherungssysteme

Bergische Universität Wuppertal
Institut für Sicherungssysteme (ISS)
Talstr. 71
42551 Velbert

T: 02051/93322-0
F: 02051/93322-29

info(at)iss.uni-wuppertal.de

  • BMWi Förderung
  • ZIM Förderung

[ABSCHLUSSTEXT_DRUCKVERSION]